Placeholder image

Gymnasium Bethel

Lateinfahrt in die Ewige Stadt: Rom

Profil Internationale Begegnungen

Am 13. September war es soweit. Nachdem wir uns unter anderem mit Referaten auf die Studienfahrt vorbereitet hatten, ging es jetzt endlich los: Sechs Tage Rom konnten kommen.
Zunächst wartete eine 20-stündige Busfahrt auf alle Teilnehmer. Nach einer kurzen Verschnaufpause und dem Beziehen der Zimmer ging es bei strahlendem Sonnenschein und heißen Temperaturen direkt los mit unserem Programm. Wir fuhren in vollem Linienbus und von Taschendieben gesäumter Metro in die Altstadt von Rom, wo wir eine erste Erkundung vom Circus Maximus bis zur Spanischen Treppe unternahmen.

Der nächste Tag war geprägt vom antiken Rom: das Colosseum und das Forum Romanum standen auf dem Programm, wo wir viel über die spannende antike Geschichte Roms erfuhren. Mittags hatten wir dann Zeit, uns in Kleingruppen zu bewegen. Für viele hieß das, in einem Lokal in einer der vielen Seitenstraßen in ein Restaurant einzukehren und gemütlich eine echte italienische Pizza zu genießen. Doch auch das christlich geprägte Rom sollte kennengelernt werden und so besichtigten wir am Nachmittag die Kathedrale San Giovanni di Laterano. Um dort hinein zu gelangen, musste man allerdings schon so einige Verkleidungs-tricks anwenden.

Der Dienstag stand ganz im Zeichen des Meeres. Mit dem Bus fuhren wir zunächst nach Tivoli, um die tolle Gartenanlage der Villa d’Este mit ihren zahlreichen Wasserspielen zu bestaunen. Danach ging es nach Ostia, um dort die alte Hafen- und Handelsstadt Ostia Antica zu besichtigen. In den noch sehr gut erhaltenen Ruinen konnte man vor allem über das alltägliche Leben der Römer viel Interessantes erfahren, denn Thermen, Wohnungen, Restaurants und sogar Toiletten waren noch deutlich zu erkennen. Von dort ging es direkt weiter nach Lido di Ostia, einem an der Küste gelegenen Vorort von Rom. Dort verbrachten wir etwas Zeit damit, an einem öffentlichen Strand bei über 30°C entweder in der Sonne zu liegen oder im Tyrrhenischen Meer zu schwimmen.

Mittwoch: Am Vormittag verfolgten wir zuerst die Generalaudienz des neuen Papstes Franziskus auf dem randvollen Petersplatz. Leider war danach noch der Petersdom geschlossen, so dass wir weiter zur Engelsburg zogen und hoch oben von dieser alten Festungsanlage eine tolle Sicht über Rom genossen. Nach einer Mittagspause ging es in die historische Altstadt, wo wir die Piazza Navona und das Pantheon besichtigten, bevor man bei Crom oder Giolitti ein tolles Gelato genießen konnte. Danach kehrten noch viele von uns zum Vatikan zurück, um doch noch eine der größten und beeindruckendsten Kirchen der Welt zu sehen.

Der Donnerstag war leider schon der letzte Tag und es hieß Abschied nehmen von dieser pulsierenden Stadt, dem guten Wetter und der geschichtsträchtigen Gegend. Da wir am Abend bereits die Rückreise antraten, standen nur noch zwei Ziele auf dem Programm: die Ara Pacis und das Augustusmausoleum. Danach haben wir noch die letzen Souvenirs eingekauft oder noch einmal lecker Pizza und Pasta genossen. Einige von uns haben sich aber auch einfach nur noch mal an den Pool gelegt um zu chillen.

Glücklich, wenn auch etwas übermüdet kamen wir dann am Freitagnachmittag wieder in Gadderbaum an, doch auch wenn der Ritus am Trevi-Brunnen in diesem Jahr nicht funktionierte, werden viele sicherlich gerne wieder in die Stadt zurückkehren, nach der ja bekanntlich alle Wege führen.

Diese wirklich schöne, außergewöhnliche Studienreise werden hoffentlich alle Exkursionsteilnehmer in guter Erinnerung behalten.

Studentafel

Sonne, Strand und mehr: Lateinfahrt nach Italien

Ihr Ansprechpartner:

Andreas Beckstett



Internationale Begegnungen