Placeholder image

Gymnasium Bethel

Medienkompetenz

Digitales Lernen

Am Gymnasium Bethel möchten wir eine Brücke zwischen digitalem und analogem Lernen bauen. Auf der Grundlage einer lernförderlichen IT-Infrastruktur, die wir in den kommenden Jahren kontinuierlich ausbauen, stellt die Arbeit mit digitalen Medien für uns eine Notwendigkeit und Bereicherung des Unterrichts dar, denn sie ermöglicht eine verstärkte Individualisierung und Schülerorientierung, kooperatives, entdeckendes und forschendes Lernen sowie den barrierefreien Zugang zu aktuellen Wissensbeständen. Unter dem Begriff Medienkompetenz verstehen wir in diesem Zusammenhang nicht nur den Erwerb von Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien, sondern auch das Nachdenken über rechtliche und ethische Fragen, die mit der Nutzung digitaler Medien einhergehen.

Zum jetzigen Zeitpunkt erwerben die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I in mehreren Schritten den Medienpass NRW und setzen sich in Workshops mit Chancen und Gefahren sozialer Netzwerke und aktueller Apps auseinander. In verschiedenen Projekten und Unterrichtseinheiten haben sie die Möglichkeit, mit Text, Bild und Ton digital zu lernen, zum Beispiel, indem sie Videos drehen, Filme analysieren, methodisch bei der Recherche im Web angeleitet werden und verschiedene Lern-Apps und digitale Schulbücher testen. Darüber hinaus steht in verschiedenen Unterrichtsreihen die Mediennutzung inhaltlich im Mittelpunkt (zum Beispiel Sprachwandel, Cybermobbing, Kommunikations- und Medienrevolutionen in Vergangenheit und Gegenwart).

Außerschulisch unterstützt werden wir beim Aufbau der Medienkompetenz durch eine Bildungspartnerschaft, die wir im November 2017 mit der Stadtbibliothek eingegangen sind.