Placeholder image

Gymnasium Bethel

Bethel athletics

Inklusives Sportprojekt


Fotogalerie 2017


Zum 21. Mal fanden in diesem Jahr die Bethel athletics im Sportpark Gadderbaum statt. Ein Blick zurück in die Anfänge: 1996 veranstaltete Special Olympics Deutschland mit tatkräftiger Unterstützung des Bewegungs- und Sporttherapeutischen Dienstes Bethel ein dreitägiges Sportfest für Menschen mit geistigen Behinderungen in der Seidenstickerhalle. Der Erfolg dieser Veranstaltung ermutigte die "Macher", ein ähnliches Event als ständige Einrichtung in Bethel zu etablieren. So starteten 1997 die 1. Bethel athletics in der Ortschaft mit etwa 300 Teilnehmern. Die Entwicklung zeigt die Erfolgsgeschichte der Idee. Heute kommen mehr als 1000 Sportlerinnen und Sportler aus ganz NRW und darüber hinaus ein Mal im Jahr nach Bethel, um sich in den Disziplinen Leichtathletik, Schwimmen, Fußball, Judo, Reiten, Boule, Tanz, Tischtennis und mehr miteinander zu messen und gemeinsam Spaß an der eigenen Leistung zu haben. Ein wettbewerbsfreies Angebot bietet Wahrnehmungen besonderer Art für die Menschen, die den Wettbewerbsgedanken nicht aufnehmen können oder wollen.

Die Wettkämpfe werden eingerahmt von einem abwechslungsreichen Programm. Somit ist auch außerhalb von Laufbahn und Sporthalle für Spannung und Unterhaltung gesorgt. Zum Abschluss steigen traditionell Hunderte von bunten Luftballons in den Abendhimmel.

SchülerInnen helfen:

Beeindruckt von der stimmungsvollen Atmosphäre und den sportlichen Leistungen sind nicht nur die TeilnehmerInnen. Alljährlich helfen mehr als 130 SchülerInnen der Friedrich-v.Bodelschwingh Schulen, des Ceciliengymnasiums, des Gymnasiums Heepen, des Helmholtz-Gymnasiums, der Realschule Senne, des Berufskollegs Maria Stemme und des Berufskollegs Halle bei der Durchführung der Bethel athletics. Sie führen die Sportlerriegen, sind Kampfrichter, teilen Medaillen aus oder unterstützen die Essensausgabe. Die behinderten SportlerInnen danken es ihnen mit dem Ausdruck tiefer Freude und Zuneigung.

SchülerInnen des Berufskollegs Bethel stellen seit Jahren das wettbewerbsfreie Angebot zusammen. Hier nehmen die Menschen mit Behinderung teil, die die sportlichen Wettkämpfe nicht absolvieren können. Sie bewältigen Aufgaben aus den Bereichen Entspannung, Wahrnehmung, Spielen oder Geschicklichkeit.

Schön zu sehen ist auch, dass immer wieder "Ehemalige" der Schulen als Helfer bei dem Sportfest dabei sein möchten. Diese langfristige Wirkung der Zusammenarbeit mit den Schulen freut das Organisationsteam besonders.

So ist es ein Geben und Nehmen, und für beide Seiten endet der Tag mit großer Zufriedenheit. 

Als Anerkennung für die geleistete Arbeit gibt es eine Urkunde für das Portfolio, ein T-Shirt und Verpflegung.

Interessierte Helferinnen und Helfer melden sich bitte bei Herrn Fromme oder Herrn Glüer.


22. Bethel athletics: 23. Juni 2018


Homepage "Bethel athletics"