Placeholder image

Gymnasium Bethel

Latein

„Salvete discipulae et discipuli! Salvete parentes!“
Latein bietet so viel mehr, als man auf den ersten Blick vermuten mag. Warum wir das so sehen und es sich lohnt, Latein zu lernen, stellen wir im Folgenden vor.

Hier geht es zu einer Präsentation unseres Faches für die Schülerinnen
und Schüler der sechsten Klassen und für alle Interessierten. →Bitte Bild anklicken!

Aufgaben und Ziele des Lateinunterrichts

Latein ist die Sprache der römischen Antike. In der Blütezeit des römischen Reiches war Latein eine Weltsprache und wurde durch das Fortleben in unterschiedlichsten Verwendungen in Spätantike, Mittelalter und Neuzeit zur Basissprache Europas. Ihre Vollendung findet die lateinische Sprache in der römischen Literatur der klassischen Zeit (z.B. Cicero, Ovid, Vergil). Die zeitübergreifende inhaltliche Bedeutsamkeit und die herausragende sprachlich-künstlerische Gestaltung dieser Werke spiegeln sich auch in ihrer mehr als zweitausendjährigen Rezeption. Die lateinische Sprache, die lateinische Literatur und die antike Lebenswelt sind die zentralen Gegenstände des Lateinunterrichts.

Historische Kommunikation und Sprachbildung sind grundlegende Ziele des Faches Latein. Der Lateinunterricht fördert zugleich wesentlich die Sprachbewusstheit und die Sprachlernkompetenz und trägt damit ebenso wie die modernen Fremdsprachen zur individuellen Mehrsprachigkeit bei.

Das Fach Latein ermöglicht vertiefte Einsichten in das antike Weltbild und damit in geistesgeschichtliche, historische und sprachliche Prägungen des modernen Europas. Lateinische Texte eröffnen den Zugang zu einer in der Vergangenheit liegenden und in der Gegenwart wirksamen Welt. Mit Hilfe kognitiver und affektiver Zugangsmöglichkeiten treten die Schüler*innen in einen Dialog mit den lateinischen Texten. Sie begegnen der antiken Kultur, Politik und Gesellschaft, Philosophie und Religion, Wissenschaft und Kunst, sie treffen auf historische Persönlichkeiten und mythologische Figuren. Zugleich entdecken sie die griechisch-römische Antike als gemeinsame Grundlage europäischer Kultur. Damit fördert der Lateinunterricht ihre kulturellen und interkulturellen Kompetenzen

.

Neben den Inhalten sind die Sprache und die sprachliche Gestaltung der lateinischen Texte selbst zentrale Gegenstände des Lateinunterrichts. Komplementär zu den kommunikativen Kompetenzen in den modernen Fremdsprachen richtet sich der Fokus auf Sprachreflexion und die Entwicklung von Sprachsensibilität. Das bewusste sprachreflexive und sprachkontrastive Arbeiten beim Übersetzungsprozess erweitert die Ausdrucksmöglichkeiten in der deutschen Sprache.

Darüber hinaus entwickeln die Schüler*innen damit Problemlösungsstrategien und Grundlagen für das wissenschaftliche Arbeiten. Gemäß dem Bildungsauftrag des Gymnasiums leistet das Fach Latein einen Beitrag dazu, den Schüler*innen eine vertiefte Allgemeinbildung zu vermitteln und sie entsprechend ihren Leistungen und Neigungen zu befähigen, nach Maßgabe der Abschlüsse in der Sekundarstufe II ihren Bildungsweg an einer Hochschule oder in berufsqualifizierenden Bildungsgängen fortzusetzen.

Latein am Gymnasium Bethel:

Latein kann am Gymnasium Bethel mit Beginn der siebten Klasse erlernt werden. In den Jahrgangsstufen 7 bis 9 erfolgen der Aufbau eines Grundwortschatzes und der Grammatik sowie ein Einblick in das Leben und die Kultur der Römer mit Hilfe des u.g. Lehrwerks. Während der 10. Klasse erfolgt der Übergang von der Lehrbuchphase zur Originallektüre. Hier stehen z.B. mythologische Erzählungen (nach Hygin), Phaedrus‘ Fabelsammlungen oder kurze dichterische Texte von Martial oder Catull im Mittelpunkt.

Die Kurse im 1. Jahr der Oberstufe (EF) dienen der Vertiefung und Erweiterung der in Unter- und Mittelstufe erlernten Fähigkeiten. Dazu werden themenspezifisch die Autoren Cicero und Ovid gelesen. Im Fokus stehen hier Themen wie der ideale Redner, Welt- und Lebenserfahrungen, römische Vorstellungen von Staat und Gesellschaft, Geschichte und Mythologie. Mit erfolgreichem Abschluss der Einführungsphase erhält man auch das Latinum.

Danach geht es entsprechend den Vorgaben des Zentralabiturs in einem Grundkurs um ein noch deutlich vertiefteres Auseinandersetzen mit lateinischen Autoren und ihren Schriften.

Darüber hinaus gibt es für interessierte Schüler*innen auch die Möglichkeit, an diversen Wettbewerben teilzunehmen und ihr sprachliches Können aber auch ihre Kreativität unter Beweis zu stellen. Zu nennen sind hierbei der Bundeswettbewerb Fremdsprachen sowie der europäische Wettbewerb „Euroclassica“, an denen in den letzten Jahren auch immer wieder Schüler*innen unserer Schule teilgenommen haben.

Ab dem Schuljahr 2021/22 bieten wir für Lateinschüler*innen der Jahrgangsstufe 8 eine einwöchige Fahrt nach Trier, der ehemaligen römischen Metropole auf deutschem Boden, an.

Darüber hinaus gibt es immer wieder Exkursionen an außerschulische Lernorte, z.B. nach Köln, Haltern oder Kalkriese.

Lehrwerk im Fach Latein:

prima. Latein Lernen (C.C. Buchner Verlag)



Ihre AnsprechpartnerInnen:

Andreas Beckstett

Fachkonferenzvorsitz Latein

Anette Riepe

stellvertretender Fachkonferenzvorsitz