Placeholder image

Gymnasium Bethel

Orchesterreise nach Den Haag 2017

Profil Musik

Teilnehmer-Reisebericht

Auch in den diesjährigen Herbstferien konnten wir als Orchester wieder eine erlebnisreiche fünftägige Reise hinter uns bringen. Dieses Mal ging es nach Den Haag zum Gegenbesuch bei unserem holländischen Partnerorchester, dem Hofstads Jeugdorkest.

Unseren ersten Halt machten wir aber zunächst in Amsterdam. Neben dem Sightseeing-Programm (u.a. Anne Frank-Haus, Madame Tussauds) genossen wir auch die gute Gemeinschaft untereinander in der schönen Grachtenstadt. Diese konnten wir auf ganz besondere Weise bei einer Rundfahrt auf einem Grachtenboot inklusive Audio-Guide erleben.

Nach zwei zwar anstrengenden, aber auch eindrucksvollen Tagen fuhren wir voller Vorfreude auf unsere Gastfamilien nach Den Haag. Dort wurden wir schon sehnsüchtig von den holländischen SchülerInnen und Eltern erwartet und in den folgenden Tagen bestens umsorgt. Auf dem Programm standen nun u.a. ein erfolgreiches Konzert in der Deutschen Schule Den Haag vor ca. 150 SchülerInnen, sowie ein Besuch der Stadt Delft, die wir mit „Groß-Rollern“ erkundeten und wo wir beim Bowlen viel Spaß hatten. Im Mittelpunkt aber standen natürlich die Begegnungen mit den Mitgliedern des holländischen Orchesters bei den gemeinsamen Proben, Mahlzeiten, Spieleabenden und privaten Unternehmungen.

Ein besonders lustiges Erlebnis war eine turbulente Fahrt mit gut 60 Schülern + weiteren Passagieren in einem Linienbus, den wir für einen Ausflug zum Nordseestrand nehmen mussten, weil unser Busfahrer krank geworden war. Glücklicherweise wurde er aber bis zur Rückfahrt wieder gesund.
Das geplantes Fußball-„Länderspiel“ Holland gegen Deutschland musste wegen schlechten Wetters leider ausfallen, trotzdem haben wir die Zeit am Strand mit Pommes, Kibbelingen und Eis genossen.
Auch das Abschlusskonzert am Sonntag war ein voller Erfolg. Durch die gemeinsamen aber auch getrennte Proben waren wir gut vorbereitet. Mit über 100 Musikern konnten wir dem großen Publikum abwechslungsreiche Stücke mit vollem Klang präsentieren. Aber auch
bei den getrennten Auftritten der beiden Orchester konnten diese und vor allem die Solisten zeigen, was sie können. Eine besondere Zugabe, bei der wir auch unser Gesangstalent unter Beweis stellten („Summ-Chor“ von Puccini, vom holländischen Dirigenten Lex Blankestijn speziell arrangiert), rundete das Konzertprogramm ab.

Beim Abschied wurden alle doch etwas traurig, freuten sich aber auch auf ihr Zuhause mit eigenem Bett.
Rückblickend können wir sagen, dass solche (Auslands-)Reisen den Zusammenhalt des Orchesters stärken, aber auch für jeden Einzelnen von uns wichtige prägende und weiterbringende Erfahrungen bei der Begegnung mit Menschen aus anderen europäischen Ländern bringen. Wir sind dankbar für diese tolle Möglichkeit und freuen uns auf die nächste Fahrt im kommenden Jahr nach Krakau.

Fotogalerie

Charlotte Brockhoff, Maike Rahel Sander